Panzanella und gebackener Schafskäse mit Kürbiskernen und Honig

Panzanella ist ein toscanischer Brotsalat, bei dem trockenes Weißbrot eines der Hauptbestandteile ist. Ich habe eine Menge italienischer Kochbücher mit vielen verschiedenen Rezepten, habe mir aber absichtlich keines davon angeschaut – hier kommt Panzanella à la Doris, mit eine großen Dosis frischer Kräuter aus meinem kleinen Gärtchen!
Die Kürbiskerne bringen außerdem noch eine feine österreichische Note mit hinein… 😉

Für 3 große Portionen braucht ihr:
Trockenes Weißbrot (bei mir war es ein paar Tage alter Ciabatta-Wecken)
2 große Tomaten
(Sorte Ochsenherz = riesige Fleischtomate – bekommt man am Markt oder bei Merkur)
1 Glas dicke Bohnen
1 Frühlingszwiebel
2-3 große Kräuterseitlinge
ein Stück Gurke
1 kl. Bio-Hartwurst
(die aber so hart eigentlich nicht sein soll – man sollte sie mit den Fingern zusammendrücken können)

Kräuter:
Orangenminze
Petersilie
Basilikum
Oregano
Schnittlauch

Dressing:
Cherryessig, Olivenöl,
Pfeffer, grobes Meersalz, Prise Zucker,
Zitronensaft, Kapern

Außerdem noch:
Schafskäse, Waldhonig,
Kürbiskerne grob zerkleinert

So geht’s:

Die Zutaten für die Marinade gut verrühren. Brot, Tomaten und Gurken in grobe Stücke und die Frühlingszwiebel in feine Scheiben schneiden – die dicken Bohnen dazu geben und mit dem Dressing vermischen.
Die Kräuter bitte nicht fein hacken, sondern einfach die Blätter abzupfen und unter den Salat mischen (ausgenommen den Schnittlauch natürlich 😉 )

panz1

Sollte die Wurst von einer feinen Haut umgeben sein, entfernt diese – anschließend drückt ihr die Wurst einfach mit den Fingern auseinander, so dass kleine unregelmäßige Stücke dabei entstehen (ist sie zu fest, könnt ihr sie natürlich auch schneiden).

panz3

Nun bratet ihr sie in einer beschichteten Pfanne, bis sie ganz knusprig ist – Achtung, das Fett nicht weggeben, denn jetzt gebt ihr die Kräuterseitlinge dazu und bratet diese mit.

Der Schafskäse wird mit den zerstoßenen Kürbiskernen bestreut, mit Hönig beträufelt, gepfeffert und bei 200 Grad Oberhitze für 5-10 Minuten ins vorgeheizte Rohr gegeben.

Den Rucola nun unter den Salat mischen – alles auf einer Servierplatte anrichten und Wurst + Kräuterseitlinge darüber streuen – evtl. auch noch ein paar Kapern.

panz4

Das war’s – mit einem Glas Weißwein echt ein tolles und schnelles Sommergericht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s